Ja, es ist gezeigt worden, dass ultrafeine Staubpartikel und damit auch Nanopartikel durch die sehr dünne Gewebeschranke der Lunge in das Blut und somit auch in den Körper gelangen können. Allerdings gelangen weniger als ein Tausendstel der Ausgangspartikel tatsächlich ins Blut, so dass die Menge verschwindend gering ist.