TonmineraleTonmineraleNanoclays (clays = englisch: Tonminerale), auch bekannt als Nanoton, bestehen aus Schichtsilikaten, das sind Verbindungen auf Basis der Elemente Silizium, Sauerstoff und anderen Elementen und werden z.B. aus natürlichen Quellen abgebaut und mechanisch und/oder chemisch vorbehandelt. Nach weiteren Verarbeitungsschritten werden sie in verschiedenen Produkten verwendet. Aufgrund ihrer Schichtstruktur können sie anschwellen oder schrumpfen, wenn sich Wasser zwischen den Schichten ansammelt oder ihnen entzogen wird. Sie können durch Wasseraufnahme das Volumen bis auf das Sechsfache vergrößern und stabile Gele bilden.

Zudem sind Nanoclays nicht brennbar. Das wird im Brandschutz für Kunststoffe genutzt: Nanoclays werden in Kunststoff eingemischt, dadurch verringert sich die Menge an brennbarem Material. Und wenn der Kunststoff brennt, bildet sich eine Schicht, die verhindert, dass der Kunststoff weiterbrennt.

 

Weitere Anwendungsgebiete sind beispielsweise:

Kunststoffzusatz in Lebensmittelverpackungsfolien oder Getränkeflaschen (NICHT in Europa): Plastik wird dadurch verstärkt, weniger Sauerstoff durchdringt die Folie, deshalb ist das Lebensmittel länger haltbar bzw. weniger Kohlensäure entweicht der Flasche. Aber auch in Lacken werden Sie verwendet. In Futtermittel filtern sie Giftstoffe heraus.

Der weltweite Markt für Nanoclays wird laut Schätzungen von Transparency Market Research bis 2023 auf 3,2 Milliarden US $ wachsen.

 

Wie könnte ich damit in Kontakt kommen?

Nanoclays werden zur Verbesserung des Flammschutzes in Kunststoffen eingesetzt. Da die Partikel eingebunden sind, ist ein direkter Kontakt des Menschen mit nennenswerten Mengen unwahrscheinlich. Für Lebensmittelverpackungen wurde schon gezeigt, dass sie sich auch herauslösen können.

 

Wie gefährlich ist das Material für Mensch und Umwelt?

Für Nanoclays wurde gezeigt: Werden diese Partikel eingeatmet, dann kommt es nur zu minimalen und vorübergehenden Entzündungen in der Lunge.
Bislang liegen keine Daten dazu vor, wie sich Nanoclays in der Umwelt verhalten. Da Nanoclays natürlich vorkommen fällt es schwer, sie von technisch verwendeten abzugrenzen.

 

Fazit

Von Nanotonen bzw. Nanoclays geht eine geringe Gefahr aus, nur wenn sie in hohen Konzentrationen vorliegen.

 

Nebenbei