Der Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz befasst sich in einer öffentlicher Anhörung am 24.10.2011, ab 15 Uhr im Sitzungssaal 3.101 im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus mit den Verbraucheraspekten beim Umgang mit der Nanotechnologie.

Dem Ausschuss werden unter Vorsitz von Hans-Michael Goldmann (FDP) acht Sachverständige Auskunft geben.

Liste der Sachverständigen:
Jurek Vengels, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND)
Dr. Hans-Jürgen Klockner, Verband der Chemischen Industrie e. V.
Monika Büning, Verbraucherzentrale Bundesverband
Wolf-Michael Catenhusen, Mitglied im Deutschen Ethikrat
Prof. Dr. Heidi Foth, Institut für Umwelttoxikologie (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Andreas Hermann, Öko-Institut e. V.
Birgit Huber, IKW – Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.
Dr. Sieglinde Stähle, Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL e. V.)

Die Experten sollen erklären, ob es aus ihrer Sicht es angebracht wäre, aufgrund der Vielzahl verschiedener Definitionen des Begriffs „Nanomaterial“ im europäischen Produktrecht, eine einheitliche regulatorische Definition einzuführen.


Interessierte Besucher können sich beim Sekretariat des Ausschusses (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) unter Angabe des Vor- und Zunamens sowie des Geburtsdatums anmelden. Zur Sitzung muss ein Personaldokument mitgebracht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Archiv

Powered by mod LCA