Der sichere Umgang mit Nanomaterialien und die Verbesserung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind zentrale Herausforderungen im Aktionsplan Nanotechnologie 2015 der Bundesregierung.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert eine Vielzahl von Forschungsaktivitäten, die sich mit der Identifizierung und der Vermeidung schädlicher Auswirkungen von Nanomaterialien auf Mensch und Umwelt befassen.

Das geplante Technologiegespräch soll aktuelle Erkenntnisse aus der Nanorisikoforschung des BMBF zeitnah und transparent vermitteln und so in den gesellschaftlichen Dialog einfließen lassen.
Weiterhin werden aktuelle Fragestellungen zur Risikobewertung und des Risikomanagements von Nanomaterialien diskutiert, die im Hinblick auf die Auswirkungen auf den Technologie- und Innovationsstandort Deutschland relevant sind.
 

Mit dabei sind unter anderem auch drei DaNa-Experten:
Dr. Christoph Steinbach (Dechema) , Prof. Harald Krug (EMPA, Schweiz)   und Dr. Dana Kühnel (UFZ)

 

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie auf der folgenden Seite unter
www.zukuenftigetechnologien.de/nanocare/veranstaltungsprogramm.
 

Wann:  26. November 2013, 10-17 Uhr
Wo:  MARITIM proArte Hotel, Friedrichstraße 151, 10117 Berlin
 

Anmeldung und Teilnahme:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis zum 19. November 2013 gebeten.
Anmelden können Sie sich online oder direkt per Email an Frau Frank (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenden.

Archiv

Powered by mod LCA