EFSA Scientific Opinion Siliziumdioxid

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat die Verwendung von Siliziumdioxid (silanisiert) als Zusatzstoff in Lebensmittel-Kontakt-Materialen im Zuge einer Re-Evaluierung genehmigt. Hintergrund des wissenschaftlichen Gutachtens war die Tatsache, dass dieses Material bislang immer auf der Basis von synthetischem amorphem Siliziumdioxid in Nanoform hergestellt wurde.

 

Das CEF-Gremium kam zu dem Schluss, dass die bereitgestellten Informationen das Fehlen von isolierten Primär-Nanopartikeln im Ausgangsmaterial hinreichend belegen, da nur Agglomerate mit einem Durchmesser größer 100 nm nachgewiesen werden konnten. Das Einbringen der Siliziumdioxid-Partikel in eine Polyethylen-Folie hatte keinen Einfluss auf die beobachtete Partikelgröße. Im Fall eines simulierten Lebensmittel-Kontakt-Materials konnte ein Transport von Partikel jeglicher Größe aus der Folie hin zum entsprechenden Lebensmittel ausgeschlossen werden. Demnach geht von den beschriebenen Partikelgrößen von Siliziumdioxid (silanisiert) kein Sicherheitsrisiko für den Verbraucher aus innerhalb der derzeit autorisierten Nutzungsbedingungen.

 

 

Original-Publikation:

EFSA CEF Panel (EFSA Panel on Food Contact Materials, Enzymes, Flavourings and Processing Aids), 2014. Statement on the safety assessment of the substance silicon dioxide, silanated, FCM Substance No 87 for use in food contact materials. EFSA Journal 2014;12(6):3712,7pp. doi:10.2903/j.efsa.2014.3712

 

 

Archiv

Powered by mod LCA