Am 23 Oktober findet in Namen der Schweizer Eidgenössischen Materialprüfungs- & Forschungsanstalt (Empa) die Konferenz "Greeen Toxicology" an der Empa Akademie in Dübendorf statt. Letztes Jahr fand bereits eine eintägige Konferenz an der John Hopkins Bloomberg School of Public Health im November statt, die durch das CAAT Office in Batlimore organisiert wurde. Die Konferenz ist nun der Nachfolger für die Europäischen Partner aus Wissenschaft, Industrie und Regulierungsbehörden.

 Verschiedene Experten werden den Bereich "predictive toxicology" als Teil der Verfahrenstechnik und Chemieprozesse thematisieren. Die Verlinkung dabei zu den Bereichen "green chemistry" und "green engineering" wird dem Bereich "green toxicology" helfen, bestimmte Prozesse hinsichtlich ihrer Umwelt- und Gesundheitsaspekte zu beurteilen. Dies soll Unternehmen dabei helfen, Geld zu sparen, bei Prozessen, die möglicherweise giftige Komponenten verwenden, die bis kurz vor die Martkreife enwtickelt wurden, dann aber aus Sicherheitsgründen gestoppt werden mussten.

Die Teilnehmer werden die  Chance haben, ihre Fragen direkt mit Experten aus dem jeweiligen Fachgebiet zu erörtern und über die Implementierung neuer Ideen und Verfahren für die eigenen Regularien und Prozessschritte nachzudenken.

 

Wenn Sie an dieser Konferenz interessiert sind, können Sie sich über das  Anmeldeformular auf der Konferenzwebseite  www.amiando.com/greentox registrieren. Die Online-Anmeldung ist bis zum 20 Oktober 2014 möglich.

 

Archiv

Powered by mod LCA