JRC Forscher erweitern Registrierungs-Datenbank IUCLID mit Nanomaterial-spezifischen Formularen.

 

Die Anwendung IUCLID (engl: International Uniform Chemical Database) wird von der chemischen Industrie weltweit dazu verwendet, um Daten zu eigenen Chemischen Produkten zu erfassen und zu verwalten. Rechtlich gesehen müssen die entsprechenden Daten zu all diesen Produkten, die unter die REACH-Verordnung fallen, bei der Vermarktung in der EU an die zugehörige Behörde ECHA (engl. European Chemicals Agency ) gemeldet werden.

In diesem Zusammenhang wurde es notwendig, gezielt wichtige nanospezifische Parameter, wie z.B. Zetapotential oder Staubbelastung in den Formularen zu erfassen. Im Auftrag der OECD Working Party on Manufactured Nanomaterials (WPMN) haben Forscher des Europäischen Joint Research Centres, Institut für Gesundheit und Verbraucherschutz (JRC-ICHP) eine Reihe verschiedener Vorschläge verfasst, deren Ergebnisse in 13 Formularen zusammengefasst und in die Anwendung IUCLID integriert wurden.

Die aktuelle Version der IUCLID Software 5.5 ist verfügbar unter www.iuclid.eu. Bislang konnten bei früheren IUCLID-Versionen nanospezifische physikalische und chemische Daten nur über Umwege eingegeben werden. Dank der Arbeit der JRC-Wissenschaftler ist die Dokumentation dieser wichtigen Eigenschaften wesentlich vereinfacht, was langfristig die Datenqualität und Zuverlässigkeit dieser verbessern wird.
  

Kontakt:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Archiv

Powered by mod LCA