Initiiert im Jahr 1978 in Cardiff, Wales, und zuletzt in Kapstadt, Südafrika veranstaltet, besitzt die Konferenz-Reihe eine hervorragende Bilanz im Zusammenbringen führender Wissenschaftler aus den Bereichen der Toxikologie von Partikeln und Fasern.

Die 10. Internationale Konferenz zur Toxikologie von Partikeln soll zu Diskussionen im Bereich der Spitzenforschung von Nanomaterialien anregen mit dem Fokus auf Partikel-generierte Effekten z.B. nach Inhalation oder anderen Aufnahmewegen (oral, dermal oder via Injektion).
Abgedeckt wird ein großer Bereich an Materialien von kristallinem Silica über Asbest, Nanomaterialien mit hohem Längen-Seitenverhältnis (HARN), Umwelt-generierte Feinstäube, synthetisch hergestellte Nanomaterialien hin zu pharmazeutischen Partikeln.

 


Top-Themen

  • Toxikologische Tests und Charakterisierung von Materialien bzw. der Exposition
  • Target-spezifische Effekte hinsichtlich der Atemwege, des kardiovaskulären Systems, des Verdauungstrakts, der Leber, des zentralen Nervensystems und der Fortpflanzungsorgane
  • Sicheres Design von Nanomaterialien durch Risikountersuchungen, Modellierung und QSAR Ansätze
  • Zusammenbringen des Designs von Risikostudien und deren Interpretationen mit den regulatorischen Anforderungen


Wichtige Termine:
Einreichungsfrist für Abstracts : 1. April 2013
Frühbucher-Rabatt für die Registrierung offen bis : 1. Mai 2013

Veranstaltungsort : NRW Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf

 

Weitere Informationen zur Konferenz, dem Einreichen der Abstracts sowie der Registrierung erhalten Sie auf der Konferenz-Webseite (in englischer Sprache) unter : http://conference.iuf-duesseldorf.com/welcome.html

Archiv

Powered by mod LCA