Innovativ, wissenschaftlich und kreativ – die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die science2public – Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation starten einen neuen Wettbewerb: die nano-Spots!  Nano-Wissenschaftler werden zu Regisseuren, animierte Bildfolgen aus dem Nanokosmos zu spannenden Kurzfilmen. Gefördert wird das Ganze von der VolkswagenStiftung.

 

Zum zweiten Mal sind Wissenschaftler dazu aufgerufen, innovative Forschungsergebnisse oder Fragestellungen aus dem Nanokosmos zu ästhetischen Kurzfilmen aufzubereiten. Beiträge zum Thema „Gefühlt Nano ... wie fühl sich Nano an?“ können bis zum 12. Mai eingereicht werden. Der Hauptpreis ist mit 5.000 Euro dotiert, für die Plätze 2 und 3 werden jeweils € 3.000 bzw. € 2.000 vergeben. Zusätzlich wird erstmals nach dem Festival über das Internet ein Publikumsliebling gekürt: Dabei handelt es sich um den Film, der binnen vier Wochen nach dem Festival die meisten positiven Kommentare erhält. Das Gewinnerteam erhält die Einladung zu einem Wochenende ”nano meets film” nach Halle, u.a. mit einem Besuch der Leopoldina, der ältesten Wissenschaftsakademie, sowie einem Praxis-Workshop zur “Effizienten Wissenschaftskommunikation” mit Richard Zinken, Verlagsleiter Spektrum der Wissenschaft.
 


 

Archiv

Powered by mod LCA