Versicherung - Nano-Risiken

In der Ausgabe 04-2016 des Magazins I VW Management-Information – St. Galler Trendmonitor für Risiko- und Finanzmärkte ist ein neuer Artikel der Innovationsgesellschaft, St. Gallen zum Thema „Wie können Versicherer mit Nano-Risiken umgehen? erschienen.

 

Nanotechnologien und Nanomaterialien werden heute in allen Branchen großflächig eingesetzt. Großschäden sind bisher keine bekannt. Der aktuelle Schadenfall von brennenden Lithiumionen-Akkus und explodierenden Samsung-Geräten macht allerdings deutlich, dass die Anwendung der Nanotechnologie in Massenprodukten ein erhebliches Schadenpotenzial birgt. Da Nanomaterialien in Haftpflichtpolicen implizit mitversichert werden, müssen Versicherer prüfen, ob und in welchem Ausmaß sie versteckte Nano-Risiken gezeichnet haben. Ein neues «Risiko-Monitoring»-Tool hilft bei der Früherkennung und Bewertung solcher Risiken.

 

 

 

 

Original-Veröffentlichung
Meili, Christoph (2016). Wie können Versicherer mit Nano-Risiken umgehen? I VW Management-Information – St. Galler Trendmonitor für Risiko- und Finanzmärkte, Ausgabe 04 – 2016, pp 07-10.

 

Archiv

Powered by mod LCA