Wie man Nanomaterialien mithilfe von Radionukliden „sichtbar“ machen kann, zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaft“ am 29.06.2012 in Leipzig.

 

Sie stellen den Forschungsverbund „NanoTrack“ vor. Unter Ausnutzung der Radiomarkierung werden hier kleinste Partikel in extrem geringen Mengen auch in komplexen Materialien (z.B. Lacke) und Umweltsystemen (z.B. Böden und Sedimente) untersucht. Auch der Projektpartner des Leibniz-Instituts für Oberflächenmodifizierung gewährt spannende Einblicke in die Nanowelt.
Beide Einrichtungen befinden sich im Wissenschaftspark (Permoserstraße 15, 04318 Leipzig) und haben von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.wissenschaftsnacht-leipzig.de/
 

Archiv

Powered by mod LCA