Am 14. Juni 2013 fanden in Berlin die Kick-Off Meetings der im Rahmen des SIINN ERA-Netzgeförderten internationalen Forschungsprojekte statt. Der erste Aufruf der transnationalen SIINN ERA-NETzes "Safe Implementation of Innovative Nanoscience and Nanotechnology" wurde im März 2012 gestartet, um gemeinsame, interdisziplinäre Forschungsprojekte über die Bereiche Umwelt-, Gesundheits-und Sicherheitsaspekte der Nanowissenschaften und der Nanotechnologie zu fördern.

Drei Projekte mit insgesamt 15 Partnern aus sechs Ländern erfüllten die strikten Bewertungskriterien der Finanzgeber und wurden positiv von einer internationalen Jury von führenden Experten auf dem Gebiet Nanosicherheit bewertet. Über die nächsten 3 Jahre werden die Projekte über ERA-SIINN mit nationalen Fördermitteln in Höhe von € 2,3 Mio gefördert:

  • Nanoheter:"Fate of engineered nanoparticles in the water column under natural conditions. Role of the heteroaggregation with naturally occurring suspended matter"(Koordinator: Dr Jérôme Labille, CEREGE-CNRS (FR))
  • nanoIndEx:Assessment of the use of particle reactivity metrics as an indicator for pathogenic properties and predictor of potential toxicological hazard (Koordinator: Dr. Christof ASBACH, IUTA (DE))
  • NanOxiMet:Assessment of Individual Exposure to manufactured nanomaterials by means of personal monitors and samplers (Koordinator: Dr. Thomas KUHLBUSCH, IUTA (DE))

 

Die vollständige Pressemitteilung (in Englisch) finden Sie unter www.siinn.eu/en/news-events/


Das SIINN ERA-NETwird von der Europäischen Kommissionunterstützt und vereint Ministerien und Förderorganisationen aus Österreich, der Region Wallonien (Belgien), Frankreich, Deutschland, Griechenland, Irland, Israel, der Region Veneto (Italien), den Niederlanden, Portugal, Rumänien, der Region Madrid, Spanien, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Koordiniert wird das ERA-NET über den Projektträger Jülich(PtJ, Deutschland).

Archiv

Powered by mod LCA