Immer häufiger enthalten Produkte Nanopartikel. Das Umweltbundesamt (UBA) ließ vier dieser Produkte – Textilien, Fassadenfarbe, Autoreifen und Dieselkraftstoff – untersuchen. Das Ergebnis: Im Laufe des Lebenszyklus werden Nanopartikel freigesetzt. Dies ist problematisch, da durch den Menschen aufgenommene Partikel die Gesundheit gefährden können. Die Studie von Dr. Thomas Kuhlbusch und Carmen Nickel stellt gravierende Wissensdefizite fest. Beispielsweise fehlen noch immer geeignete Messmethoden, um Nanomaterialien in der Umwelt festzustellen und zu identifizieren.

Weitere Informationen finden sie direkt bei der Studie auf den Seiten des Umwelt-Bundesamtes.

Archiv

Powered by mod LCA