Veranstaltung „Nanotechnologie – Masterplan Umwelt und Gesundheit NRW"
Am 17. November 2016 findet im Life Science Centre Düsseldorf die Veranstaltung „Nanotechnologie - Masterplan Umwelt und Gesundheit NRW" statt. Ausrichter der Veranstaltung ist das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Referat V-6 „Umwelt und Gesundheit" zusammen mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes NRW. Die Nanotechnologie gilt als eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Die geringe Größe der Nanopartikel verleiht ihnen besondere Eigenschaften. Die Anwendung der Nanotechnologien...

utzerumfrage zum DGUV Nanoportal
Das DGUV-Nanoportal „Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien" wurde zusammen mit verschiedenen UV-Trägern entwickelt. Neben Grundlageninformationen enthält das Portal mittlerweile auch fünf interaktive Nanoramen zum sicheren Umgang mit Nanomaterialien. Das Institut für Arbeit und Gesundheit (lAG), führt derzeit eine Online-Befragung bei den Nutzerinnen und Nutzern des Nanoportals durch, mit dem Ziel herauszufinden, wie dieses von den Usern genutzt wird und wie es ankommt.  Arbeitsschutz bei Nanomaterialien: Sensibilisierung und Prävention im FokusMittlerweile kommen...

Fortschreibung der gemeinsamen Forschungsstrategie der Bundesoberbehörden : Nanomaterialien und andere innovative Werkstoffe - anwendungssicher und umweltverträglich
Nanomaterialien und andere neuartige Werkstoffe anwendungssicher und umweltverträglich entwickeln und nutzen Mit einer langfristigen Forschungsstrategie begleiten die für die Sicherheit von Mensch und Umwelt zuständigen Bundesbehörden – dies sind die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) und das Umweltbundesamt (UBA) – seit 2008 die rasch voranschreitende Entwicklung neuer Materialien. Im Blickpunkt stehen...

Colorful glazed donuts © Ruth Black / fotolia.com
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat ihre Neubewertung aller Lebensmittelfarbstoffe, die vor 2009 zur Verwendung in der Europäischen Union zugelassen wurden, abgeschlossen. In ihrer letzten Neubewertung kamen die Sachverständigen der Behörde zu dem Schluss, dass die verfügbaren Daten zu Titandioxid (E 171) in Lebensmitteln keine Hinweise auf Gesundheitsbedenken für Verbraucher geben. Sie empfehlen jedoch die Durchführung neuer Studien, um Datenlücken bezüglich möglicher Auswirkungen auf das Fortpflanzungssystem zu schließen, was ihnen ermöglichen könnte, eine...

Archiv

Powered by mod LCA