Die Zugabe von Titandioxid (TiO2) Nanopartikel zu Lebensmitteln oder Lebensmittel-Verpackungen ist in Deutschland nicht zulässig. TiO2 kann aber durch versehentliches Verschlucken von Sonnencreme in geringen Mengen in den Magen-Darmtrakt gelangen.

 

Üblicherweise werden so aufgenommene Partikel wieder über den Stuhl ausgeschieden. Bislang existieren jedoch nur wenige Analysen zu diesem Thema.

In vitro Studien mit menschlichen Darmzellen ergaben, dass hohe Dosen (20 und 80 µg/cm2) an TiO2 nach 24 stündiger Inkubation signifikante Membranschäden verursachen, zu Vitalitätsverlusten führen und Toxizität induzieren können. Nach 4 h zeigten die Zellen jedoch noch keine Reaktionen. TiO2 –Partikel verursachten in dieser Studie keine DNA-Strangbrüche oder oxidative DNA-Schäden. Wurden verschiedene TiO2-Varianten mit unterschiedlicher Oberfläche verwendet, so konnten keine oberlächenabhängigen Effekte gefunden werden. Die Autoren schließen aus ihren in vitro Studien an Darmzellen (als Model für einen gesunden Darm), dass ein Verschlucken von TiO2-Partikel kein Risiko birgt [1].

 

Literatur arrow down

  1. Gerloff, K et al. (2009) Nanotoxicology 3(4): 355-364.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok