Die US-Arbeitsschutzbehörde (OSHA) hat kürzlich ein neues Factsheet zu Nanomaterialien veröffentlicht. Darin werden grundlegende Informationen bereitgestellt, wie Arbeitnehmende mit den potentiellen Gefahren der schnellwachsenden Nanotechnologien umgehen können. Maßnahme zur Kontrolle der Exposition gegenüber Nanomaterialien am Arbeitsplatz werden aufgezeigt. Arbeitnehmende, die mit Nanomaterialien in der Forschung oder Produktion umgehen, können diesen über Einatmen, Hautkontakt oder die Nahrungsaufnahme ausgesetzt sein.

 

Behandelte Themen sind : 

  • Was versteht man unter Nanotechnologie & Nanomaterialien?
  • Nanomaterialien am Arbeitsplatz
  • aktueller Wissenstand zur Exposition mit Nanomaterialien
  • aktuelle Grenzwerte für Nanomaterialien im Arbeitsschutz
  • Nachweis einer Exposiiton am Arbeitsplatz
  • Maßnahmen des Arbeitgebers zur Minderung der Exposition am Arbeitsplatz
  • OSHA Standards die auf das Gefährdungspotential von Nanomaterilaien anwendbar sind
  • wie kann OSHA Arbeitgeber bzw. - nehmer unterstützen?
  • welche Rechte haben Arbeitnehmer?

 

Über OSHA

die amerikanische Arbeitsschutzbehörde OSHA (engl. occupational safety and health organization) wurde 1970 gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, Sicherheit am Arbeitsplatz und Sicherheit für die Gesundheit von arbeitenden Männer und Frauen zu gewährleisten. Dafür wurden und werden neue Standards eingeführt und durchgesetzt sowie auch Unterstützung durch Aus- und Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit für Arbeitgeber und -nehmer ageboten.

 

Archiv

Powered by mod LCA

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.