Unsere Atemluft enthält eine Vielzahl von Molekülen, Staubpartikeln und biologische Bestandteile (Pollen, Bakterien, Viren, Pflanzenfasern etc.). Neben Gasmolekülen wie dem Sauerstoff, der für uns sehr wichtig ist, kommen so auch ungewollt andere Dinge in unseren Atemtrakt. Die Riechschleimhaut ist hier eine wichtige Schranke.

Welche Rolle spielt die Riechschleimhaut bei einer möglichen Aufnahme von Nanopartikeln über die Nasenatmung? Wo liegt diese Riechschleimhaut überhaupt? Gibt es eine direkte Verbindung zum Gehirn? Was sagen Studien?

 

Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem neuen Artikel „Nanopartikel und die Riechschleimhaut" unter nanoINFO - Körperbarrieren.

Bei weiteren Fragen, können Sie gerne Kontakt zu unseren Experten aufnehmen. 

 

Archiv

Powered by mod LCA

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok