• Wissensbasis

    Carbon Black in Autoreifen, Quantenpunkte in LEDs oder Titannitrid in PET-Flaschen...
    Unsere Wissensbasis gibt Informationen zu Produkten und Anwendungen mit Nanomaterialien, beleuchtet Gesundheits- und Umweltaspekte.

    Mehr
  • News

    Neuigkeiten und Infos rund um das Thema Nanotechnologie.

    Mehr
  • Forschung

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Projekte, um Wissenslücken zu schließen und Maßnahmen zur Risikoerkennung und -minimierung einzuleiten.

    Mehr
  • Grundlagen

    Grundlegende Informationen über Nanomaterialien zu Mensch und Umwelt.

    Mehr

Willkommen bei DaNa2.0 (Daten und Wissen zu Nanomaterialien)

Was genau sind Nanopartikel? Was versteht man unter „Exposition“? Wann sprechen Toxikologen von einem Risiko? Antworten auf diese und weitere Fragen zur Sicherheits-forschung an Nanomaterialien finden Sie auf dieser Webseite: www.nanopartikel.info

SOPs & Laborprotokolle

Arbeitsanweisungen
  finden Sie Hier !

question to expert

Fragen Sie unsere Experten!

Nanopartikeln im Lebensmittelzusatzstoff E551

JRC-Wissenschaftler haben ein systematisches, sequentielles Bewertungsschema zum Nachweis von Nanopartikeln in Lebensmittelzusatzstoffen vorgeschlagen. Verschiedene Nachweis-Verfahren sollen für die Bestimmung von Nanopartikeln (NPs) im zugelassenen Lebensmittelzusatzstoff E551 (synthetisches amorphes Siliziumdioxid) zum Einsatz kommen.

 

Die derzeitige EU Verordnung (EG) Nr. 1169/2011 über die Bereitstellung von Lebensmittelinformationen für Verbraucher sieht vor, dass auf dem Lebensmittel-Etikett Bestandteile (z. B. Zusatzstoffe) Nanoform angegeben werden. Die entsprechende Umsetzung dieser Rechtsvorschriften basiert auf der Verfügbarkeit zuverlässiger Methoden zur Erfassung und Quantifizierung von Nanopartikeln in Lebensmitteln. Synthetisches amorphes Siliziumdioxid (SAS) kommt bislang als Lebensmittelzusatzstoff E551 zum Einsatz, allerdings fehlen jedoch detaillierte Methoden zur Bestimmung der Partikelgröße und –konzentration.

Es wurde ein methodischer Ansatz entwickelt, der auf einer Reihe systematischer Analysen verschiedener kommerzieller E551-Proben Basiert. Verwendet wurden verschiedenen Techniken wie die dynamischen Lichtstreuung (DLS), Mehrfachwinkelstreuung (MALS), asymmetrische Feldfluss-Fraktionierung ( AF4), induktiv gekoppelte Plasma-Massenspektrometrie (ICPMS) und Transmissions-Elektronenmikroskopie (TEM). Die vorgeschlagene Reihenfolge beruht in erster Linie nicht nur auf dem Bedarf nach einer größeren Informationsmenge, einer besseren Auflösung und größeren Sensitivität, sondern auch auf der zunehmenden Komplexität, der Dauer der Analyse und der Kosten.

Da der Anwendungsbereich der dynamischen Größenbestimmung durch die kleinste nachweisbare Größe begrenzt ist, können alle in dieser Arbeit untersuchten Techniken nur als positive Tests für den Nachweis von Nanopartikeln in den Lebensmittelzusatzstoffproben verwendet werden.

 

 

Grundlagen Nano

Graphen ©arsdigital / fotolia.com

Die Kapitel über Freisetzung, Exposition, Aufnahme und Verhalten von Nanomaterialien im menschlichen Körper und in der Umwelt sowie die Risikobetrachtung geben Ihnen einen Überblick.

Weiterlesen...

Forschung aktuell

Graphenfolie © bonninturina / fotolia.com

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Projekte zum Thema "Nanotechnologien für Mensch und Umwelt". Informationen zu den Fördermaßnahmen finden Sie hier.

Weiterlesen...

Wissensbasis

nano © eccolo / fotolia.com

Datenbank mit wichtigen und allgemeinverständlichen Gesundheits- und Umweltaspekten sowie Fakten zur Sicherheit anwendungsrelevanter synthetischer Nanomaterialien.

Weiterlesen...

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok