• Wissensbasis

    Carbon Black in Autoreifen, Quantenpunkte in LEDs oder Titannitrid in PET-Flaschen...
    Unsere Wissensbasis gibt Informationen zu Produkten und Anwendungen mit Nanomaterialien, beleuchtet Gesundheits- und Umweltaspekte.

    Mehr
  • News

    Neuigkeiten und Infos rund um das Thema Nanotechnologie.

    Mehr
  • Forschung

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Projekte, um Wissenslücken zu schließen und Maßnahmen zur Risikoerkennung und -minimierung einzuleiten.

    Mehr
  • Grundlagen

    Grundlegende Informationen über Nanomaterialien zu Mensch und Umwelt.

    Mehr

Willkommen bei DaNa2.0 (Daten und Wissen zu Nanomaterialien)

Was genau sind Nanopartikel? Was versteht man unter „Exposition“? Wann sprechen Toxikologen von einem Risiko? Antworten auf diese und weitere Fragen zur Sicherheits-forschung an Nanomaterialien finden Sie auf dieser Webseite: www.nanopartikel.info

SOPs & Laborprotokolle

Arbeitsanweisungen
  finden Sie Hier !

question to expert

Fragen Sie unsere Experten!

Wiener Deklaration

Am Rande des 11. Int. Nano-Behördendialogs haben im März 2017 die anwesenden Ministerien von Österreich, Deutschland der Schweiz und Luxemburg die „Wiener Deklaration" verabschiedet. Diese fordert u.a. die nanospezifische Anpassung von REACH bis ins Jahr 2020. Die Deklaration wurde von LUX, AT und DE an das Generalsekretariat des EU Rates (Umwelt) eingereicht und als Information in der Sitzung vom 19. Juni 2017 eingebracht.

 

Der Nano-Behördendialog wird seit 2007 im Auftrag deutschsprachigen Behörden von der Innovationsgesellschaft, St.Gallen organisiert und moderiert. Die Behörden der Länder Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg und Österreich kooperieren seit Jahren erfolgreich im Bereich Nanotechnologie. Von 29. bis 30. März 2017 fand in Wien der 11. Nano-Behördendialog statt. In diesem Rahmen wurden Schlussfolgerungen zum gegenwärtigen Stand sowie Empfehlungen für den weiteren Umgang mit dieser Schlüsseltechnologie bis ins Jahr 2020 ausgearbeitet ('Wiener Deklaration').

 

Wo stehen wir heute? Die Umwelt- und gesundheitspolitische Diskussion um Nanomaterialien ist längst den Kinderschuhen entwachsen. Millionen wurden auf nationaler und europäischer Ebene in Forschung investiert. Dies hat zur Schließung von Wissenslücken im Bereich Sicherheit und, in gewissem Ausmaß, zur Weiterentwicklung von Regulierungen beigetragen. Die Wissensbasis über den Einsatz von Nanomaterialien wurde durch Chemikalienregistrierung, Notifikationsverpflichtungen und Produktdeklarationen verbreitet.
Vieles wurde bereits erreicht, es besteht aber noch weiterer Handlungsbedarf. Im Sinne einer „Sustai-NANO-bility" sind Maßnahmen für den nachhaltigen Umgang mit der Nanotechnologie zu forcieren. Insbesondere wird die Umsetzung folgender Maßnahmen bis ins Jahr 2020 empfohlen....

 

 

Link zum Dokument:

Vienna Declaration (2017): Conclusions and Recommendations adopted as a result of the 11th Nano-Authorities Dialogue (Vienna, 29-30 March 2017)- Information from the Luxembourg, Austrian and German delegations. (PDF, 190 KB)

 

Grundlagen Nano

Graphen ©arsdigital / fotolia.com

Die Kapitel über Freisetzung, Exposition, Aufnahme und Verhalten von Nanomaterialien im menschlichen Körper und in der Umwelt sowie die Risikobetrachtung geben Ihnen einen Überblick.

Weiterlesen...

Forschung aktuell

Graphenfolie © bonninturina / fotolia.com

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Projekte zum Thema "Nanotechnologien für Mensch und Umwelt". Informationen zu den Fördermaßnahmen finden Sie hier.

Weiterlesen...

Wissensbasis

nano © eccolo / fotolia.com

Datenbank mit wichtigen und allgemeinverständlichen Gesundheits- und Umweltaspekten sowie Fakten zur Sicherheit anwendungsrelevanter synthetischer Nanomaterialien.

Weiterlesen...

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok