Wann: 3.- 4. Mai 2018 
Wo: BAuA Berlin

 

Die wichtigste Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg der Nanotechnologie ist deren Sicherheit über den gesamten Lebenszyklus. Um Nanomaterialien hinsichtlich ihrer Risiken zu bewerten, erscheint die Einzelprüfung aller Varianten sowohl imHinblick auf die große Anzahl an Nanoformen und auch toxikologisch relevanten Endpunkten als nicht möglich. Daher besteht die Notwendigkeit alternative Konzeptezu entwickeln, die es erlauben, diese Nanomaterialien hinsichtlich ihres Risikos ausreichend zu bewerten, aber auf Prüfungen aller Einzelfälle zu verzichten. Dieser Workshop zeigt, wo und wie "Gruppierungen" z. B. im Rahmen der Materialentwicklung, dem Schutz von Mensch und Umwelt, und bei Versicherungen Anwendung finden. Zur Erreichung einer maximalen Transparenz, und zur umfassenden Akzeptanz solcher Ansätze ist ein offener Erfahrungsaustausch und eine Diskussion mit allen Beteiligten notwendig.

Alle Experten aus Wissenschaft, Industrie, Behörden und Politik sind herzlich zu diesem Austausch eingeladen.



3. Mai 2018: Wissenschaftliche, Internationale Abschlusskonferenz
9:00 bis 18:00 Uhr
Zielgruppe: (Nachwuchs-) Wissenschaflter/innen, Anwender/innen
Veranstaltungssprache: Englisch

 

4. Mai 2018: Wissenstransfer: Anwendbarkeit und Umsetzung der „nanoGRAVUR“ Konzepte
10:30 bis 15 Uhr
Zielgruppe: Behörden, Ministerien und Industrie
Veranstaltungssprache: Deutsch

 

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie unter www.nanogravur.info/index.php/veranstaltungen

 

Archiv

Powered by mod LCA

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.