Post

TEST
Home > Neuartige Materialien sollen sicher und nachhaltig sein

Neuartige Materialien sollen sicher und nachhaltig sein

In einer gemeinsamen Empfehlung zeichnen BAuA, BfR und UBA ein Bild, wie sich die Entwicklung sicherer und nachhaltiger neuartiger Materialien steuern und regeln lässt. Neuartige Materialien sind eine breite und heterogene Gruppe von Materialien, die bewusst so gestaltet wurden, um die funktionalen Anforderungen für zukunftsweisende Anwendungen erfüllen zu können.

 

Weitere Informationen und das Papier „Risk Governance of Advanced Materials – Considerations from the joint perspective of the German Higher Federal Authorities BAuA, BfR and UBA“ als pdf zum Download finden Sie hier: https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/risk-governance-of-advanced-materials

Das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!

Eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Das kommende Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! stellt erstmals das Fragen selbst ins Zentrum.

Ziel des Wissenschaftsjahres 2022 ist es, die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an wissenschaftlichen und politischen Entwicklungsprozessen zu stärken und neue Zukunftsfelder für Forschung und Forschungspolitik zu erschließen.

Bei welchem Thema macht’s bei Ihnen Klick?

#MeineFragefürdie​Wissenschaft

 

Weitere Infos finden Sie hier: https://www.wissenschaftsjahr.de/2022/

 

Gemeinsam mit der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) richtet das BMBF seit dem Jahr 2000 die Wissenschaftsjahre aus. Das Ziel der Jahre ist, die Menschen stärker für Wissenschaft zu interessieren und den gesellschaftlichen Dialog über Forschung zu befördern. Entwicklungen in der Forschung sollen für Bürgerinnen und Bürger transparenter und zugänglicher werden, gleichzeitig sollen gesellschaftliche Debatten über diese Entwicklungen angestoßen und vorangetrieben werden.

Wie wirken Winzlinge? Eine Prüfstrategie für Nano-Pflanzenschutzmittel

Mitteilung 039/2021 des BfR vom 10. Dezember 2021

Pflanzenschutzmittel im Nano-Bereich sollen auf dem Acker einen besseren Schutz vor Krankheiten, Parasiten und Unkräutern bieten. Zugleich stellen diese die gesundheitliche Risikobewertung vor Herausforderungen, weil sie im Vergleich zu herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln zum Teil neue Eigenschaften besitzen.

Fachleute des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) haben nun gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam eine umfassende Prüfstrategie für Nano-Pflanzenschutzmittel entwickelt und im Fachblatt „Nature Nanotechnology“ (https://www.nature.com/articles/s41565-021-00964-7) veröffentlicht. Die Strategie sieht vor, Nano-Pflanzenschutzmittel zusätzlichen Tests zu unterwerfen, um damit mögliche gesundheitliche Risiken zu berücksichtigen und abzufangen.

 

Zur vollständigen Mitteilung geht es hier: https://www.bfr.bund.de/cm/343/wie-wirken-winzlinge-eine-pruefstrategie-fuer-nano-pflanzenschutzmittel.pdf

 

Link zum BFR: https://www.bfr.bund.de/de/start.html

 

Forscher betrachtet Objektmit dem Lichtmikroskop im Reinraum

Innovative Forschung zur Herstellung von viralen Impfstoffen und Gentherapien

ContiVir mit dem „Innovationspreis 2021 der deutschen BioRegionen“ ausgezeichnet

ContiVir, eine geplante Ausgründung aus dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg, ist für seine Forschungsarbeiten und die Entwicklung eines Aufreinigungstools zur Behebung von Impfengpässen mit dem „Innovationspreis 2021 der deutschen BioRegionen“ ausgezeichnet worden. Mit dieser nationalen Auszeichnung werden herausragende Ideen und Patente mit hohem wirtschaftlichem Potenzial auf dem Gebiet der modernen Biotechnologie gewürdigt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.mpi-magdeburg.mpg.de/pm-innovationspreis-bioregionen-contivir?c=4071842

 

Titelblatt Broschuere MachWas

Innovative Materialien – Grundlage nachhaltiger Wasserwirtschaft – neue Broschüre veröffentlicht

Nachhaltige Wasserwirtschaft – Abschlussbroschüren der Fördermaßnahme MachWas veröffentlicht.

Die Fördermaßnahme „Materialien für eine nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützte die Erforschung und Entwicklung von Materialien für eine nachhaltige Wasserwirtschaft.

In der Fördermaßnahme MachWas wurden 13 Verbundprojekte mit 75 Projektpartnern zu folgenden Themenfeldern gefördert:

Materialien für Membranverfahren
Adsorptionsmaterialien
Materialien für oxidative und reduktive Verfahren
Materialien für weitere Anwendungen in der Wassertechnik

 

Weitere Informtionen zum Projektverbund und zu weiteren Veröffentlichungen finden Sie hier: https://machwas-material.de/

Link zur Langfassung als pdf: https://www.werkstofftechnologien.de/fileadmin/media/publikationen/A4_MachWas_Broschu__re_2021_150_lang.pdf

 

Skip to content