Die Reinigung von verschmutzten Wässern oder Böden von gefährlichen Chemikalien ist zeit- und kostenintensiv. Bisher muss kontaminiertes Wasser oder Boden aus der Umwelt entfernt und nach aufwändiger Reinigung wieder zurückgebracht werden. Nicht-mehr zu reinigender Boden oder Wasser wird als Müll behandelt, der verbrannt oder deponiert wird.Hier bieten Nanomaterialien zwei entscheidende Vorteile: (1) Sie können direkt in das verschmutzte Medium (Wasser, Boden) eingebracht werden (2) die Entfernung der Schadstoffe ist durch die höhere Reaktivität der Nanomaterialien viel effektiver.

Beispiele hierzu wurden in den BMBF-geförderten Projekten Fe-NANOSIT, NanoSan und NAPASAN erforscht und Anwendungen entwickelt.