Titandioxid – Verhalten

Titandioxid (TiO2) Partikel werden meist als Aggregate über Vesikel ins Zytoplasma von exponierten Zellen aufgenommen.

Eine in vitro Studie an Fresszellen des Gehirns (Mikroglia-Zellen) zeigt, dass Titandioxid (TiO2) Nanopartikel in diesen Zellen oxidativen Stress auslösen können [1].

Generell wird davon ausgegangen, dass sich Titandioxid (TiO2) -Partikel (unabhängig von ihrer Größe) nicht auflösen, somit ist von einem Verbleib des TiO2 in partikulärer Form in der Umwelt auszugehen. Studien zum Umweltverhalten von TiO2 Nanopartikeln wurden unter drei Hauptaspekten durchgeführt: (1) Einfluss von Umweltbedingungen auf das Vorliegen und die Mobilität der Partikel, (2) Bindung von Umweltkontaminanten durch die Partikel und (3) Einfluss der Partikel auf Prozesse in der Umwelt.