Bariumsulfat wird nicht resorbiert und unverändert wieder ausgeschieden.

 

In der Medizin dient Bariumsulfat in der Zahnheilkunde als Haftgel und aufgrund seiner Undurchlässigkeit für Röntgenstrahlung als Kontrastmittel mit hoher Röntgenstrahlabsorption. Bariumsulfat wird dabei meist in Form von schwer löslichen Suspensionen verwendet. Die Partikel werden nicht resorbiert und eignen sich zur Darstellung des Verdauungstrakts. Das Kontrastmittel wird unverändert als weißer Stuhl wieder ausgeschieden [1].

 

Literatur arrow down

  1. DocCheck Flexikon (DE) : Bariumsulfat (Stand letzter Zugang: Dez 2010).

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok