Prinzipiell kann Industrieruß (engl. Carbon Black, CB) durch Verschlucken aufgenommen werden. Studien, die sich explizit mit der Freisetzung von nanoskaligem Carbon Black aus Produkten während des Gebrauchs befassen, liegen zurzeit nicht vor. Eine Verwendung in Lebensmitteln ist in der EU nicht zugelassen.

 

Untersuchungen zur Aufnahme von Carbon Black, die an Kälbern durchgeführt wurde, ergaben, dass Carbon Black vor allem in den Peyerschen Platten im Dünndarm aufgenommen werden können [1].

Bei Untersuchungen von Zellkulturen mit Zellen des Dickdarms und einer Konzentration von 10 µg Partikeln pro cm2 Zellrasen zeigten die Zellen weder Stresssymptome, noch verursachte Carbon Black zellschädigende Effekte, ebenso fiel ein Test mit Zellkulturen auf Apoptose negativ aus [2].

 

Literatur arrow down

  1. Lwin, S et al. (2009), Cell Tissue Res, 338(3): 343-354.
  2. NanoCare 2009, Final Scientific Report, ISBN 978-3-89746-108-6. (PDF-Dokument, 19 MB).

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok