Nach oraler Verabreichung von Kupfer- und Kupferoxid Nanopartikeln wurde in verschiedenen Studien ein erhöhter Wert von Kupfer-Ionen in Leber und Niere nachgewiesen.

 

Der Nachweis der Partikel im Gewebe ist aufgrund der hohen Löslichkeit der Partikel noch nicht erbracht. Leber- oder Nierenschäden wurden nur nach Verabreichung hoher Dosen beobachtet und konnten den freigesetzten Kupfer-Ionen zugeschrieben werden [1,2,3].

 

Literatur arrow down

  1. Meng, H et al. (2007), Toxicol Lett, 175(1-3): 102-110.
  2. Lei, R et al. (2008), Toxicol Appl Pharmacol, 232(2): 292-301.
  3. Sarkar, A et al. (2011), Toxicology, 290(2-3): 208-217.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok