Silber Nanopartikel können in Zellen aufgenommen werden.

Mögliche Aufnahmewege in die Zelle für Silber Nanopartikel. © Eckhardt et al. (2013).Mögliche Aufnahmewege in die Zelle für Silber Nanopartikel. © Eckhardt et al. (2013).

 

Mittels in vitro Studien konnte gezeigt werden, dass Silber Nanopartikel in Zellen aufgenommen werden. (Nano)Partikel oder kleine Agglomerate werden meist über Phagozytose oder Pinozytose aufgenommen und können in Zelleinschlüssen (sogenannten Vesikeln) nachgewiesen werden. Bei Fresszellen sind spezielle Rezeptoren an der Zellhülle (Scavenger-Rezeptoren) an der Aufnahme der Nanopartikel in die Zelle beteiligt.

 

Nach erfolgter Aufnahme liegen die Silber Nanopartikel innerhalb der Zelle in Membran-umschlossenen Zelleinschlüssen (sogenannten Vesikeln) vor, was sich mittels Elektronenmikroskopie nachweisen lässt. Aufgrund des sauren pH-Werts innerhalb der Vesikel lösen sich die Silber Nanopartikel dort auf und geben Silber-Ionen in das Zytoplasma ab, wodurch dann oxidativer Stress, Entzündungsreaktionen und Toxizität ausgelöst werden können. Dieser Vorgang wird von den Forschern auch als „Trojanischer Pferd Mechanismus" beschrieben.[1-5]

 

 

Literatur arrow down

  1. Gaiser, BK et al. (2013). Toxicol Sci, 131(2): 537-547.
  2. Gliga, AR et al. (2014). Part Fibre Toxicol, 11(1): 11.
  3. Luther, EM et al. (2011). Nanotechnology, 22(37): 375101.
  4. Singh, RP et al. (2012). Toxicol Lett, 213(2): 249-259.
  5. Verano-Braga, T et al. (2014). ACS Nano, 8(3): 2161-2175.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok