Zinkoxid – Exposition

Bislang liegen noch keine epidemiologischen Studien für Zinkoxid- (ZnO) Nanopartikel vor.

Durch den Einsatz von nanoskaligem Zinkoxid (ZnO) in Kosmetika, Beschichtungen und Reinigungsmitteln ist mit einem – im Vergleich zu anderen Nanopartikeln – relativ hohen Eintrag in Gewässer zu rechnen. Tatsächlich gemessene Umweltkonzentrationen gibt es für ZnO-Nanopartikel noch nicht.

Die meisten in vitro Studien zeigen eine relativ hohe Toxizität von Zinkoxid (ZnO) -Nanopartikel für Zellen von verschiedenen Geweben als auch von unterschiedlichen Organismen.

Momentan sind nur wenige Studien über die Auswirkungen von Zinkoxid (ZnO) Nanopartikeln am lebenden Organismus vorhanden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.